AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Allgemeines

1.1. Geltung der AGB

Grundlage aller mit der Firma „Wedding Dresses e.U.“ (im folgenden “WD”) abgeschlossenen Verträge sind ausschließlich diese allgemeinen Geschäftsbedingungen. Diese AGB gelten für sämtliche Kundenverträge, somit für alle von WD erbrachten Dienstleistungen oder Lieferungen. Der Kunden bestätigt diese AGB zur Kenntnis genommen zu haben und mit deren Inhalt einverstanden zu sein.

1.2. Zustandekommen des Vertrags

Der Vertrag mit dem Kunden kommt durch dessen mündliche oder schriftliche Willensbekundung, sowie die Zustimmung durch WD zustande. Angebote von WD sind grundsätzlich freibleibend.

2. Preise

Alle Mietpreise verstehen sich exkl. der nachträglichen Reinigung der Mietkleidung in Euro inkl. Umsatzsteuer. Bei allen anderen Dienstleistungen (eventuelle zusätzliche Änderungen, etc.) wird der Arbeitsaufwand zu den am Tag der Leistungserbringung gültigen Sätzen verrechnet. Abweichungen von einem dem Vertragspreis zugrunde liegenden Zeitaufwand, der nicht von WD zu vertreten ist, wird nach tatsächlichem Aufwand berechnet.

Alle Kaufpreise verstehen sich in Euro und inkl. Umsatzsteuer.

Die genannten Preise verstehen sich ab Geschäftssitz von WD. 

3.Lieferung

WD wird sich bemühen, die bestellte Ware zum gemeinsam vereinbarten Miettermin oder Kauftermin zur Verfügung zu stellen. Sind nicht alle bestellten Artikel verfügbar (z.B. Beschädigung durch Vormieter), werden Ersatzprodukte nach Verfügbarkeit von WD angeboten. Erfüllungsort ist Wedding Dresses, Sierninger Strasse 152 , 4400 Steyr

4. Zahlung

4.1. Zahlungstermin

Die Zahlung des Verleihpreises ist bis spätestens unmittelbar bei Lieferung zu begleichen.

Die Zahlung des Verkaufspreises ist beim Kauf des neuen Kleides im Geschäft sofort fällig.

4.2. Depot

Zur terminlichen Sicherung bzw. im Falle einer notwendigen Änderung ist ein Depot (min. 20% des Verleihs) zu leisten.

4.2.1. Storno des Mieters/Käufers

Im Falle des Rücktrittes des Mieters , ist der ganze vereinbarte Verleihpreis zu bezahlen.

Im falle des Rücktrittes des Käufers, ist die hinterlegte Kaution zu bezahlen.

Eine Stornierung bedarf der Schriftform.

4.3. Kaution/Anzahlung

Vor Übernahme des Hochzeitskleides inkl. Zubehör ist eine von WD festgelegte Kaution/Anzahlung in bar zu erlegen. Wird das Hochzeitskleid inkl. Zubehör vom Mieter wissentlich oder unwissentlich beschädigt oder so stark verschmutzt, dass eine weitere Vermietung nicht möglich ist, wird die Kaution/Anzahlung ganz oder teilweise für den Ersatz des eingetretenen Schadens verwendet. Der Kunde nimmt die Kostenbewertung von WD zur Kenntnis. WD behält sich vor, die Auszahlung der Kaution/Anzahlung bis zur Schadenswiedergutmachung, ganz oder teilweise zurück zu behalten.

5. Sonderbestimmungen für die Vermietung von Kleidungsstücken

5.1. Änderungen / Anpassungen

Der Mieter oder Käufer akzeptiert die ordnungsgemäße Durchführung der Anpassungsarbeiten zum Zeitpunkt der Lieferung der gemieteten oder gekauften Artikel. Spätere Reklamationen können nicht anerkannt werden.

5.2. Beschädigung / Reinigung

Vermietete Artikel (Hochzeitskleid inkl. Zubehör) sind in jenem Zustand zurückzustellen, in dem sie der Mieter erhalten hat. Schäden, die über die normale Abnützung hinausgehen, z.B. durch Brandlöcher, Risse etc. hat der Mieter zu ersetzen. Weiters weisen wir darauf hin, dass unsere Leihbekleidung nicht für Aktivitäten geeignet ist, bei denen mit Regen, Nässe, Schneefall, etc. zu rechnen ist! Ausdrücklich festgehalten wird, dass es sich bei den vermieteten Kleidungsgegenständen zum Teil um gebrauchte Waren handelt, die daher Gebrauchsspuren aufweisen können. Im Falle von Beschädigungen bzw. außergewöhnlicher Verschmutzung der Kleidungsstücke behalten wir uns vor, die Kaution bis zur endgültigen Wiederherstellung der Kleidungsstücke zurückzuhalten. Die Endabrechnung der Kaution erfolgt nach tatsächlichem Reinigungs- bzw. Reparaturaufwand. Es wird ein Abholtermin festgelegt, an diesem Tag werden Fotos von der Kleidung inkl. Zubehör, gemacht. Dieser Vorgang wird beim Rückgabetermin wiederholt. Dieser Vorgang dient zur Beweisfeststellung im Schadensfall ect.

5.3. Mietzeit

Die reine Mietzeit beginnt zwei Arbeitstage vor, und endet zwei Arbeitstage nach dem jeweiligen Event. Etwaige Terminänderungen müssen separat vereinbart werden; daraus können zusätzliche Kosten resultieren. Die verspätete Rückgabe des Mietgegenstandes berechtigt WD zur Verrechnung einer separaten Mietgebühr bzw. zur teilweisen oder ganzen Einbehaltung der Kaution/Anzahlung.

5.4. Haftungsausschluss

WD übernimmt keine Haftung für den Ausfall von vermieteten Kleidungsstücken und dadurch entstandene Schäden.

6. Geheimhaltepflicht und Datenschutz

Die Mitarbeiter oder Käufer von WD unterliegen der Geheimhalteverpflichtung. Der Kunde anerkennt, dass die Verwendung der im Vertrag angeführten Daten über den Kunden für Zwecke der Buchhaltung und der Kundenevidenz gespeichert und verarbeitet werden. Kundendaten werden nicht an Dritte weitergegeben, außer dies ist für die Vertragsabwicklung unbedingt erforderlich.

7. Schlussbestimmungen

7.1. Anwendbares Recht

Alle Geschäfte unterstehen den österreichischen Gesetzen.

7.2. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder unzulässig sein oder werden, berührt dies die Rechtswirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Die unzulässige oder unwirksame Bestimmung gilt als durch eine solche Bestimmung ersetzt, die dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen oder unzulässigen Bestimmung nach möglichst nahe kommt. Dasselbe gilt im Falle von Lücken.

7.3. Keine normative oder interpretative Bedeutung von Überschriften

Überschriften in diesen AGB dienen lediglich der Übersichtlichkeit und interpretieren, begrenzen oder beschränken die jeweiligen Bestimmungen nicht.

Die in diesen AGB verwendeten Bezeichnungen (insbesondere das Wort „Kunde“) umfassen Männer und Frauen gleichermaßen.

AGB’s 11/2016, alle früheren Versionen verlieren ihre Gültigkeit.

Unsere Rechtsbeziehungen unterliegen dem österreichischen Sachrecht unter Ausschluss des Kollisionsrechtes sowie des UN-Kaufrechtsübereinkommens.

Vorbehaltlich der Bestimmungen des nächsten Absatzes sollen alle
Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit einem unter diesen
Bedingungen geschlossenen Liefervertrag, einschließlich eines Streits über
sein Zustandekommen der Gerichtsbarkeit des sachlich zuständigen
ordentlichen Gerichtes in Steyr, Österreich, unterliegen; unabhängig davon
können wir die Klage allerdings auch vor dem nach dem Sitz des Käufers
sachlich zuständigen ordentlichen Gericht einbringen.

Wedding Dresses e.U.

Stand: 01.11.2016